PAAR- und FAMILIENTHERAPIE

Ich stehe vor dir – doch Du siehst mich nicht…

Ich rede mit dir – doch Du hörst mich nicht…

Ich berühre dich – doch Du spürst mich nicht…

 (Zitat: A. Lassahn)

 

Gehen oder bleiben?

Was ist übrig geblieben von der Beziehung?

Das Bauchgefühl sagt: „geh“ und der Verstand sagt: „bleib“

Wie tief sind wir noch miteinander verwurzelt?

 

Wenn Paare zu mir in die Paartherapie kommen, fühlt sich mindestens einer, meist beide in ihrer Paarbeziehung nicht mehr wohl, leidet oder ist sogar körperlich/seelisch krank geworden. Hier ist  die gemeinsame Beziehung „krank“.

In einem gemeinsamen therapeutischen Prozess kann die Beziehung „geheilt“ werden; das bedeutet, das anstehende Veränderungs- und Entwicklungsprozesse angestoßen werden, an denen beide Partner beteiligt sind, damit sich jeder wieder in der gemeinsamen Beziehung wohl fühlt und die Liebe zwischen beiden Partnern fließen kann wenn es möglich ist…

Eine gesunde und tragfähige Paarbeziehung zu schaffen, eine der großen Herausforderungen unseres Seins. Manchmal gibt es in einer Paarbeziehung Zeiten, in denen das Bleiben in Frage gestellt ist.

Ich unterscheide kaum zwischen Paartherapie und Paarberatung; vielmehr geht es mir darum, gemeinsam mit Ihnen gute Lösungen für die anstehenden Probleme zu entwickeln und zu Einsichten in die Zusammenhänge der bestehenden Krise zu gelangen. Menschliche Krisen und eben auch Paarkrisen sind nach meinem Verständnis Signale für wichtige anstehende Entwicklungsschritte im Lebensfluss des Paares.

In der Paartherapie versuche ich mit Ihnen als Paar gemeinsam einen lebendigen Prozess zu gestalten, in dem das Sinnhafte der Krise auf verschiedenen Ebenen ans Licht gehoben wird, Ursachen werden einem größeren Kontext neu zugeordnet – und anstehende Veränderungsprozesse können angestoßen werden. Darüber hinaus werden konstruktive Formen der partnerschaftlichen Kommunikation eingeübt und in neuen Formen der Paarkultur gefestigt.

 

MIT WELCHEN PROBLEMEN KOMMEN PAARE IN PAARTHERAPIE?

Die häufigsten Probleme, mit denen Paare zu mir kommen, sind:

– große Unzufriedenheit durch häufiges Streiten
– Entscheidungsprobleme
– Außenbeziehungen und die Folgen im Paar
– Trennungswunsch
– Erziehungsprobleme → Paarkonflikte
– Beruf und Familie → Paarkonflikte
– Zweitehen – Zusammengesetzte Familien
– Sexualprobleme
– Gewalt, Sucht
– Krankheit im Paar, in der Familie
– Verlust und Tod
– Altersprobleme
– Sinnkrisen

 

WIE VERLÄUFT EINE PAARTHERAPIE?

Äußerlich beginnt eine Paartherapie mit einem ausführlichen Erstgespräch, das dem gegenseitigen Kennenlernen dient. Erst am Ende dieses Erstgespräches entscheidet das Paar und die Therapeutin über eine weitere Zusammenarbeit.
Wird diese vereinbart, so folgen regelmäßige Sitzungen von 1 Std im Abstand von 1-2 Wochen, je nach Absprache. Die Anzahl der Sitzungen einer Paartherapie kann individuell sehr unterschiedlich sein, manchmal kann sie bei 2 – 4 Sitzungen liegen, manchmal umfasst der Prozess 5 – 10 Sitzungen.
Der therapeutische Prozess schließt mit einem bilanzierenden Abschlussgespräch ab, und er kann noch durch ein Nachsorgegespräch, das mit großem zeitlichen Abstand durchgeführt wird, abgerundet werden. Alle Absprachen zum äußeren Ablauf der Paartherapie werden gemeinsam getroffen.

Im Inneren, also inhaltlichen Verlauf einer Paartherapie gehe ich zunächst von der Gegenwart des Paares aus, und der darin beschriebenen Lebenswirklichkeit.

Um die Zusammenhänge der Problematik im größeren Kontext zu verstehen, erweitere ich den Blick sodann auf die Geschichte des Paares als ihrem gemeinsamen Lebensweg.

Im Paartherapieprozess verbindet sich also über die Gegenwart die Vergangenheit mit der Zukunft.

WAS KÖNNEN SIE VON MIR ERWARTEN?

– Qualifizierte Ausbildungen im Bereich der Systemischen Therapie
– Fortlaufende Weiterqualifikation in diesem Bereich.
– Absolute Schweigepflicht!
– Zuverlässigkeit in allen Absprachen.
– Achtsamkeit in der Gestaltung der Beziehungsebene mit Ihnen als Paar.
– Allparteilichkeit, Offenheit, Wertfreiheit, Geduld und emotionale Stärke in der Rahmung und      Begleitung Ihres Paarprozesses.
– Ihnen eine sachkundige Wegbegleiterin zu sein, um sich, falls nötig, Ihnen auch einmal in den Weg zu stellen!

WAS BRAUCHE ICH VON IHNEN?

– Die Motivation und Bereitschaft beider Partner, an diesem Prozess der Veränderung gemeinsam mitzuwirken und für das Eigene Verantwortung zu übernehmen.
– Die Bereitschaft, sich genügend Zeit einzuräumen, sowohl für die
– vereinbarten Paargespräche, als auch dazwischen für den Beziehungsprozess im Alltag.
– Die Bereitschaft, eine Zeitlang die Beziehungsklärung und -entwicklung in den Fokus Ihrer Aufmerksamkeit zu stellen.
– Offenheit für Neues.
– Mut, sich zu öffnen, für sich selbst zu sprechen und die eigene Situation aus der Nähe zu betrachten.
– Ihren finanziellen Einsatz gemäß Ihren Vermögensverhältnissen als Ausdruck Ihrer Verantwortlichkeit für Ihre eigenen Belange.

Eine Paartherapie sollte in Betracht gezogen werden, wenn

  • wichtige Wünsche eines Partners nicht mehr angesprochen und/oder erfüllt werden
  • einer oder beide Partner häufig kritisiert/kritisieren
  • Ziele oder Pläne für die Zukunft weit auseinander gehen
  • es kaum noch gemeinsame Interessen gibt
  • die Partnerschaft einseitig ist, d.h. einer der beiden trifft immer nur Entscheidungen, bestimmt über Geld, Urlaub, Freundeskreis, Kindererziehung, sexuelle Aktivitäten und der andere leidet darunter
  • einer der beiden oder beide sexuell selten oder nie befriedigt wird/werden und dies als Problem angesehen wird
  • kein Vertrauen mehr da ist
  • einer oder beide Partner sich nicht mehr unterstützt fühlen
  • einer oder beide sich vom anderen oft unverstanden fühlen
  • Enttäuschungen und Kritik nicht mehr ausgesprochen werden
  • der Partner eine Außenbeziehung eingeht, d.h. fremdgeht
  • ein Partner aufgrund der bestehenden Beziehung psychosomatische Beschwerden entwickelt.

Fast immer treffen mehrere dieser Punkte zusammen.

Zunächst steht meist der Versuch, aufgrund der Initiative
eines Partners miteinander zu reden.

Häufig kommt es dann zum Abblocken des Partners oder
zu aggressiven Schuldzuweisungen: Das Paar dreht sich im Kreis.

Die Unfähigkeit, dem anderen zuzuhören, Unverständnis für die Bedürfnisse des anderen,
das Auflisten eigener Enttäuschungen und Rechthaberei sind an der Tagesordnung.

Die Paartherapie hilft, festgefahrene Kommunikationsmuster zu unterbrechen.
Meist finden einzelne und gemeinsame Sitzungen statt.

Der Therapeut versucht mit dem Paar, die Probleme herauszuarbeiten und
gemeinsame Therapieziele zu formulieren.

In meiner Eheberatung finden Sie Informationen zu vielen Eheproblemen,
über die Paare häufig klagen.

Manchmal ist auch ein Therapieziel, herauszufinden,
ob man zusammenbleiben oder sich trennen will.

Danach wird mit Hilfe von Rollenspielen neues Verhalten erlernt. Übungen, sich zu beobachten, dem Partner zuzuhören, ihm Rückmeldung zu geben und konstruktive Vorschläge zu machen sind Themen der Therapie.

Die Paartherapie hilft,

  • mit Hilfe der Analyse der Lebensgeschichte das Verhalten des Partners zu verstehen
  • sich über eigene Wünsche bewusst zu werden und sie anzusprechen
  • die Wünsche des Partners wahrzunehmen
  • Enttäuschungen und Ängste anzusprechen
  • Ärger adäquat auszudrücken
  • unangemessene Erwartungen an die Partnerschaft zu erkennen
  • Missverständnisse und Vorurteile auszuräumen

 

„Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden. Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist, den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren. Wenn dies geschieht, entsteht Beziehung“

Virginia Satir

 

 

 SYSTEMISCHE THERAPIE:

Unsere körperliche und seelische Befindlichkeit, unser Denken und Handeln im familiären, beruflichen und sozialen Umfeld ist mit den Strukturen unserer Herkunftsfamilie verknüpft.
Wir scheinen unser Leben unabhängig und frei zu gestalten, sind aber häufig unbewusst in alte Muster, Prägungen oder Schicksale verstrickt.

Diese Verstrickungen äußern sich im Alltag z.B durch Hindernisse oder Beschwerden, die wir mit klassischen Mitteln und Methoden nicht beseitigen können.
So kämpfen wir oftmals gegen „Windmühlen“- ohne Aussicht auf Erleichterung.
In der systemischen Arbeit geht es nicht um Schuldzuweisungen, auch nicht um Richtig oder Falsch.
Es werden immer wiederkehrende Muster aufgedeckt, wir erhalten Antworten auf Fragen und gelangen zu den „Ur“- Sachen der körperlichen und seelischen Beschwerden.
Die Erleichterung ist groß, wenn man Einblicke und Erkenntnisse gewonnen hat, mit denen wir das unbewusste „Erbe“ bearbeiten und lösen können.

Dadurch wird der Weg wieder frei für eine unabhängige und freie Lebensgestaltung.

Niemand ist alleine krank…

In der systemischen Therapie betrachten wir den Menschen nicht isoliert, sondern im Zusammenhang mit seinem Bezugssystem.

Wir alle haben eine Familie, aus der wir stammen und mit der wir unabänderlich verbunden sind. Dieses Familiensystem mit seinen Werten, Rollen, Regeln, Sprach- und Interaktionsmustern prägt uns. Es wirkt in unserer Wahrnehmung und unserem Handeln, auf unsere Beziehungen, unsere Gesundheit und unseren Lebensweg.

Schon in unserer frühesten Kindheit entwickeln wir Muster, Überlebensstrategien und Sichtweisen, die uns zunächst das Über – Leben ermöglichen. Genau diese Verhaltensweisen sind es, die uns später an unserem Lebensglück hindern und uns davon abhalten, unsere Identität, unsere Kraft und unsere Würde zu finden.

Dieses „Erbe“ tragen wir in andere Systeme (Paar-, Familien-, Teamsysteme usw.) hinein.

Der therapeutische Rahmen ermöglicht es Ihnen, zu neuen Erfahrungen und Sichtweisen zu finden. Sie haben die Möglichkeit Störungen in allen Lebensbereichen aufzulösen. Der Schwerpunkt  im Therapieprozess richtet sich je nach Anliegen und Problematik auf das Hier und Jetzt, auf die biographische Entwicklung oder auf die Bedeutung der Herkunftsfamilie.

Es steht uns eine große Zahl an systemischen Methoden zur Verfügung, um Zugang zu den Mustern zu bekommen, die die Probleme aufrecht erhalten. Mit dem Blick auf das große Ganze wird Veränderung möglich. Sie kommen wieder in Ihre Kraft und gewinnen Ihre Handlungsfähigkeit zurück.

In der systemischen Therapie werden die Anzahl, Häufigkeit und Besetzung der Sitzungen auf Ihre persönlichen Gegebenheiten abgestimmt und mit Ihnen zusammen festgelegt.

Wenn Sie unsicher sind, wer zum Gespräch kommen sollte oder inwiefern diese Therapieform für Sie geeignet ist, nehmen Sie Kontakt mit mir auf.
Ich berate Sie gerne.

Neben der therapeutischen Einzelsitzung und dem Familienstellen biete ich auch Begleitung und Unterstützung für Paare an.

Systemische Paartherapie

Eine gesunde und tragfähige Paarbeziehung zu schaffen, ist wohl eine der größten Herausforderungen in unserem Da-Sein. Im gemeinsamen therapeutischen Prozess geht es mir um die Bearbeitung der Beziehung zwischen den Partnern, an deren Gestaltung und eben auch Veränderung beide Partner gleichermaßen beteiligt sind. Ich schaue gemeinsam mit dem Paar, auf welchen Ebenen die aktuelle Krise so zu sagen „Sinn“ macht, d.h.: Auf welche ungeklärten Themen, die nach Veränderung nach einem nächsten Entwicklungsschritt drängen, deutet diese Krise hin?

  • Gibt es übermäßige Belastungen, die das Paar zu tragen hat?
    Wie geschieht das und was bedeutet dies für den Beziehungsalltag?
  • Gibt es eine eigenständige Paarebene innerhalb der Familie und wie wird sie von beiden Partnern gestaltet?
  • Werden in der Krise Themen aus der eigenen Biographie der beiden Partner aktiviert, die noch unverarbeitet die Paarbeziehung belasten?
  • Wie stehen beide Partner zueinander, was erwarten sie voneinander?
  • Gibt es noch gemeinsame Visionen?

Gemeinsam richten wir den Blick auch auf das Gute, das in der Paarbeziehung geschaffen wurde, so dass eine Basis entsteht, in der neue Einsichten in innere Zusammenhänge ihren Platz bekommen und anstehende Veränderungsprozesse eingeleitet werden können.

Ich betrachte persönliche Krisen immer als eine Chance zu innerem Wachstum, sowohl für den Einzelnen, als auch für das Paar.

Stellt sich im therapeutischen Paarprozess heraus, dass das Paar keine gemeinsamen
Entwicklungsspielräume mehr hat, dass die Beziehung zu Ende ist, unterstütze ich es dabei, gemeinsam konstruktiv Bilanz zu ziehen und (vor allem, wenn Kinder beteiligt sind) einen fairen und für alle Beteiligten lebbaren Trennungsprozess zu gestalten.

Ich biete Ihnen einen geschützten Rahmen an, und trage Sorge dafür, dass darin Schwieriges und Persönliches auf konstruktive Weise ausgesprochen und behandelt werden kann.


Therapieangebote:


– Einzel-, Gruppen- und Paartherapie

– Lösungsorientierte Beratung

– Elternberatung

– Systemische Familienaufstellung

 

 Brettaufstellung Lassahn

 

Anke Lassahn

Psychologische Beraterin / Systemtherapeutin / Coach
Systemtherapie / Psychotherapie im Rheingau (HeilPG)
Gesprächstherapeutin / Dozentin Heikpraktiker Psychotherapie

Langenhoffstr. 11
65375 Oestrich-Winkel

Tel. 06723-80 49 208

Rheingau / Rheingau-Taunus / Mainz / Bingen / Wiesbaden

Schreibe einen Kommentar